Harz besser ausschöpfen - neue Befüllstation

Die neue mobile Heizungswasser-Befüllstation „basic mobil plus“ von magnetic nutzt selbst bei hohen Füllgeschwindigkeiten die Harzkapazität deutlich besser aus.

Das spart Zeit und Aufwand bei der Heizungswasserbefüllung: Das Unternehmen magnetic verwendet ein Verfahren, mit dem SHK-Fachhandwerker die Harzkapazität besser ausschöpfen können. Erstmals zur Anwendung kommt es im neuen System „basic mobil plus“ zur mobilen Vollentsalzung mit Füllgeschwindigkeiten von 1000 l/h. Das Verfahren führt im Ergebnis dazu, bei gleichem Harzvolumen mehr als die 1,3-fache Menge an Wasser zu entsalzen, als es im Vergleich zu bisherigen Befüllstationen möglich ist.

Ausschlaggebend dafür ist eine durchdachte und aufwendig getestete Konstruktion der Befüllstation, ein besonderer Fokus lag dabei auf der Durchströmung des Ionenaustauschers. Auf Basis eines raffinierten Wasserzuführ- und Waserentnahmesystems wird die Flüssigkeit gleichmäßig verteilt, das führt zu einer maximalen Kapazitätsausbeute. Im Praxistest ist bei einer üblichen Durchflussgeschwindigkeit von 12,5 l/min die Kapazität um rund 30% angestiegen. Unter Laborbedingungen mit einer Durchströmung von 40BV/h konnte laut magnetic sogar eine Steigerung um 50 bis 60% im direkten Vergleich zum Vorgängermodell erreicht werden. Getestet wurde dabei mit marktüblichem Standard-Mischbettharz.

Weiter verbessert wurde bei der „basic mobil plus“ zudem die Handhabung des Harzwechsels. Eine breitere Öffnung und ein Schnellverschluss-System vereinfachen und beschleunigen den Vorgang. Der rückstellbare, digitale Messcomputer des Systems ist jetzt zudem in einer Ausführung mit beleuchtetem Display erhältlich. Der Anbieter magnetic hat die mobile Befüllstation zudem auf robuste Anforderungen und langen, sicheren Gebrauch ausgelegt. So ist sie vollständig aus Edelstahl gefertigt und beinhaltet eine Entleermöglichkeit, um Schäden durch gefrierendes Wasser im Winter vorzubeugen. Das Produkt „basic mobil plus“ ist selbstverständlich auch geeignet zur Umlaufentsalzung im laufenden Betrieb, ohne das Wasser aus der Heizung ablassen zu müssen.